Kamin.de benutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×
  • 2% Skonto auf Vorkasse
  • ab 100 € versandkostenfrei
  • 06621 18687-10, Mo-Fr 8:30-18 Uhr
  • Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa: 9-15 Uhr

Abgastemperatur von Kaminöfen

Als Abgastemperatur wird die Temperatur bezeichnet, die Verbrennungsgase aus einem Ofen beim Eintritt in den Kamin haben. Je niedriger diese Temperatur ist, desto besser verwertet der Brenner das jeweilige Heizmaterial, das heißt, desto effektiver arbeitet der Heizkessel. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen verschiedenen Heizsystemen.

Abgastemperaturen unterschiedlicher Heizsysteme und ihre Konsequenzen für den Kamin

Ein mit Öl befeuerter Niedertemperaturkessel kann Temperaturen um die 160 Grad erreichen, während es bei einem Standardkessel 240 Grad oder mehr sein können. Die niedrigste Abgastemperatur erreicht ein Brennwertkessel, mit etwa 40 Grad. Bei dieser Technik wird den Abgasen noch Restwärme entzogen, bevor sie in den Kamin gelangen. So niedrige Temperaturen führen in einem üblichen, gemauerten Kamin zur Versottung, weil die Abgase vor Verlassen des Kamins kondensieren und die Feuchtigkeit vom Mauerwerk des Kamins aufgenommen wird. Abhilfe schaffen Abgasleitungen mit geringerem Querschnitt, die in den Kamin eingebracht werden. Diese sind außerdem aus wasserundurchlässigem Material gefertigt, zum Beispiel aus Edelstahl, Aluminium oder Kunststoff.

Abgastemperaturen unterschiedlicher Heizmaterialien

Die Abgastemperatur eines Ölkessels sollte zwischen 160 und 180 Grad liegen. Eine höhere Temperatur deutet auf eine Verschmutzung oder Verrußung des Brenners hin. Konventionelle Gasheizungen erreichen Werte um die 150 Grad. Bei einer Ausführung als Brennwertkessel laufen beide Heizsysteme, wie oben schon beschrieben, mit Abgastemperaturen um die 40 Grad. Ein Pelletkessel läuft mit einer Abgastemperatur von ca. 120 Grad und ein gut eingestellter Heizkessel für Scheitholz kann um die 100 Grad erreichen.

Tripelwerte zur Einschätzung des Zusammenwirkens von Heizung und Kamin

Die Abgastemperatur ist einer der sogenannten Tripelwerte. Mit den für jeden Heizkessel oder Kaminofen vom Hersteller angegebenen Tripelwerten kann ein Schornsteinfeger oder auch der Heizungsbauer beurteilen, ob ein Ofen an einem bestimmten Kamin gut zieht. Die anderen beiden Tripelwerte, neben der Abgastemperatur, sind der „Abgasmassenstrom“, der in Gramm pro Sekunde angibt welche Menge an Abgasen durch den Kamin abgeführt werden muss und der „erforderliche Förderdruck“, der in Millibar angibt, wie viel Zug ein Kamin haben muss.

Melden Sie sich an×

Ich bin bereits Kunde

Passwort vergessen?

Lade, bitte warten...