Kamin.de benutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×
  • 2% Skonto auf Vorkasse
  • ab 100 € versandkostenfrei
  • 06621 18687-10, Mo-Fr 8:30-18 Uhr
  • Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa: 9-15 Uhr

Drosselklappe

Drosselklappe im Rohrset

Drosselklappe

Wenngleich die Drosselklappe im Kaminofen allgemein als Abgaszubehör gilt, ist sie doch eines der wichtigsten Bauteile, weil sie wesentlichen Einfluss auf Temperatur, Brenndauer, Abgase, Flammenbild und Wirkungsgrad des Ofens hat.

Aufbau, Sitz und Einbau

Die Drosselklappe ist nichts anderes als eine Metallplatte, die sich im Inneren des Rauchrohres vor dem Übergang zum eigentlichen Schornstein befindet. Für eine ordnungsgemäße Funktion muss die Drosselklappe frei und stufenlos drehbar gelagert sein.

Aufgabe und Funktion

Durch die von außen mögliche Drehung der Drosselklappe kann die Stellung der Metallplatte im Rauchrohr stufenlos zwischen ganz geschlossen und geöffnet reguliert werden. Die Drehung vergrößert oder verkleinert den inneren Querschnitt des Kaminrohres um 60% - 70%, was letztlich den Kaminzug beeinflusst. Abhängig von der Stellung der Drosselklappe wird der Zug erhöht oder vermindert. Zweck der Drosselklappe ist eine gleichmäßige, effektive und möglichst lange Heizwirkung, indem die erzeugte Wärme lange im Kamin selbst gehalten wird. Ein zu hoher Kaminzug lassen die erzeugte Wärme und die Heizgase des Feuers schnell nach außen entweichen, während ein regulierter oder geringer Zug lange für behagliche Wärme im Ofen sorgt.

Natürlich haben moderne Kaminöfen noch andere Komponenten, die der Regulierung dienen (z.B. Primär- und Sekundärluftschieber). Erst wenn der gewünschte Abzug damit nicht realisiert werden kann, sollte die Drosselklappe genutzt werden.

Einstellungen

Jedes Feuer brennt anders, was vor allem bei verschiedenen Arten von Brennholz gilt. Deswegen ist eine Regulierung des Kaminzuges unerlässlich. Holz benötigt für die Verbrennung zunächst viel Sauerstoff, der über den Kaminzug in den Brennraum gelangt. Während der Verbrennung kann die Sauerstoffzufuhr dann mittels Drosselklappe wie gewünscht geregelt werden.

Wirkungsgrad

Drosselklappen können den Zug im Kaminofen nur regulieren, wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind und das System in sich absolut geschlossen ist. Nicht selten entweichen Wärme und Zugluft auch an den beweglichen Teilen wie dem Aschekasten oder der Tür. Deswegen sollte die gesamte Anlage immer von Profis installiert und überprüft werden.

Sicherheit

Nicht selten passiert es, das bei einer teilweise geschlossenen Klappe eine Rauch- oder Qualmwolke das gemütliche Heim erfüllt, wenn neues Holz nachgelegt werden soll. Der Grund dafür ist der verringerte Rohrquerschnitt und der damit verbundene niedrigere Kaminzug. Daher sollte die Drosselklappe immer erst komplett geöffnet werden, bevor die Tür oder der Aschenkasten geöffnet wird. Dabei muss natürlich auch bedacht werden, dass die Klappe sowie der außen befindliche Hebel sich durch den Luftzug stark erhitzen. Vorsicht ist also angesagt.

Außerdem empfiehlt es sich, die Drosselklappe vollständig zu schließen, wenn der Kaminofen über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird.

Melden Sie sich an×

Ich bin bereits Kunde

Passwort vergessen?

Lade, bitte warten...