Kamin.de benutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×
  • 2% Skonto auf Vorkasse
  • ab 100 € versandkostenfrei
  • 06621 18687-10, Mo-Fr 8:30-18 Uhr
  • Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa: 9-15 Uhr

Wirkungsgrad

Wirkungsgrad Kaminofen

Das Konstruktionsprinzip unterschiedlicher Kaminöfen ähnelt sich, doch wer von den Vorzügen eines qualitativ hochwertigen Kaminofens profitieren will, muss bei der Anschaffung auf den Wirkungsgrad achten. In Verbindung mit der Brenntemperatur, einer durchdachten Brenntechnik und einer optimalen Bedienung, lässt sich dieser effizient erhöhen.

Energiemenge und Wärmemenge: Verhältnis bestimmt die Effizienz

Bei der Verbrennung in einem Kaminofen wird eine bestimmte Energiemenge benötigt, um eine Wärmemenge zu erzielen, die an die Umluft abgegeben wird. Als Faustregel gilt, dass ein guter Kachelofen einen Wirkungsgrad hat, der sich zwischen 80 und 90 Prozent bewegt, wobei ältere Modelle einen Wert zwischen 50 und 70 Prozent erreichen können und offene Kamine einen Wirkungsgrad erzielen, der zwischen 30% und 60%und liegt. Der Wirkungsgrad definiert somit das Verhältnis zwischen an einen Raum abgegebener Energiemenge und einer Menge an Energie, die zugeführt wird.

Wirkungsgrad: abhängig von unterschiedlichen Kriterien

Verluste beim Wirkungsgrad von Kaminöfen basieren meist auf einer nicht vollständigen Verbrennung oder dem Verlust von Abgasen. Je höher die Abgastemperatur im Schornstein, desto geringer fällt die Energiemenge aus, die in Form von Wärme an einen Raum abgegeben werden kann. Jedoch muss eine Mindesttemperatur bei den Abgasen eingehalten werden, um die Funktionsweise eines Kamins zu gewährleisten. Schließlich gilt, dass Wärme, die nicht überwiegend an den Schornstein abgegeben wird, die Heizleistung eines Kaminofens erhöht. Mit einer hohen Brenntemperatur, die durch das Zusammentreffen von Verbrennungsluft auf brennbare Gase erzielt werden kann, wird nicht nur eine vollständige Verbrennung erzielt, sondern auch schadstoffarm geheizt. Unter diesen Umständen wird ein Wirkungsgrad von rund 70 Prozent erreicht. Der Wirkungsgrad lässt sich durch die Rückgewinnung von Kondensationswärme und das Senken der Abgastemperatur effektiv steigern. Diese Möglichkeiten finden sich bei innovativen Anlagen, die nicht nur den Heizwert nutzen, sondern auch den individuellen Brennwert von Brennstoffen berücksichtigen. Nutzer, die nachhaltig ihre Energiekosten reduzieren wollen, sollten beim Kauf eines Kaminofens den Wirkungsgrad als Entscheidungskriterium beachten.

Melden Sie sich an×

Ich bin bereits Kunde

Passwort vergessen?

Lade, bitte warten...